Zweiter Poetry Slam in Preetz

Am Freitag, 23. März, tragen um 19.30 Uhr wieder einige der besten und bekanntesten Slampoetinnen Norddeutschlands ihre Texte vor und kämpfen so gegeneinander um die Gunst des Publikums. Der zweite Preetzer Poetry Slam mit Moderator Björn Högsdal findet im Haus der Diakonie statt.

Poetry Slams sind moderne Dichterwettkämpfe, wie es sie ganz ähnlich schon im alten Griechenland und im Mittelalter gab. Auf den Poetry Slam-Bühnen sieht man gelebte Literatur, Texte, die von den Dichtern selbst geschrieben und oft sogar auswendig performt werden. Das Publikum entscheidet dann per Applaus über den besten Dichter des Abends.

Poetry Slam ist Spiel mit der Sprache. Ob Lyrik, Rap, Freestyle, Poesie oder Geschichten, alles ist Slam Poetry, wenn es gesprochen und performt wird.

Die Regeln sind:

  • Alle Texte müssen vom Vortragenden selbst geschrieben sein.
  • Es gibt ein Zeitlimit: Der Vortrag darf nicht länger als sechs Minuten sein
  • Außer dem Textblatt sind keine Requisiten erlaubt.

Es dürfen gerne wieder Lokalmatadoren antreten. Nina Tschierse aus Preetz, die im vergangenen Jahr auf Anhieb in die Endrunde gelang, hat bereits ihre Teilnahme angekündigt.

Alle, die teilnehmen möchten, melden sich bitte bei dem Moderator Björn Högsdal unter der E-Mail Adresse bjoern.hoegsdal@assembleart.com an. Die Vhs Preetz bietet zudem einen Poetry Slam Workshop eine Woche vor der Veranstaltung für Kurzentschlossene an. Am 17. März von 10 bis 16 darf in der Vhs unter der Leitung von Heike Thomsen kreativ getextet werden. Anmeldung auf der Internetseite des Volkshochschule unter www.vhs-preetz.de

Karten für zehn Euro gibt es im Vorverkauf nur in der Buchhandlung am Markt und in der Stadtbücherei.

Anita Siegmund

In Preetz geboren und aufgewachsen und nach ein paar Umzügen wieder in der schönen Schusterstadt gelandet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Preetz Journal