Stadtinfo

Preetz hat rund 16.000 Einwohner und liegt 15 Kilometer südöstlich von Kiel. Preetz ist die größte Stadt des Kreises und bekannt als „Schusterstadt“. Dieser Name lässt sich auf das ehemals ansässige Schusterhandwerk zurückführen. 1850 arbeiteten in Preetz 160 selbstständige Schuhmacher, 360 Schuhmachergesellen und 160 Schuhmacherlehrlinge. Als durch die Industalisierung dieses Handwerk immer weiter schrumpfte, wurde Preetz zur „Schlachterstadt“, denn ein Dutzend Fleisch- und Wurstfabriken waren hier ansässig. Doch die alte Zeit der Schuster blieb in Erinnerung und so steht der Schusterjunge und Schuster als Symbol für die „Schusterstadt“.

Eine Stadt mit vielen Gesichtern

Preetz liegt verkehrsgünstig und ist angebunden an die Bahnlinien nach Kiel und Lübeck, sowie an die Bundesstraße 76. Für Tagestouristen ist Preetz ein attraktives Ziel, denn landschaftlich hat die Stadt viel zu bieten. Die Seen laden mit ihrem Freizeitangebot zum Verweilen und Wandern ein. Zudem bietet Preetz die Klosteranlagen mit der Klosterkirche, die Stadtkirche und das Heimatmuseum.

Die Einwohnerzahl ist in den vergangenen Jahren gewachsen und so wurden auch neue Wohngebiete erschlossen. Die „Schusterstadt“ bietet seinen Einwohnern ein Zusammenspiel aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Dazu gehören auch vielfältige Einkaufsmögllichkeiten. Neben Filialketten finden sich Boutiquen, Schuhgeschäfte, Optiker, Feinkostgeschäfte und Fleischereien in der Stadt.

Für die Freizeit bietet Preetz das Schusterfest, die Klosterkonzerte, die Sommerkonzerte, die Aufführungen der Niederdeutschen Bühne sowie Ausstellungen des Kunstkreises. Neben diesen Ereignissen gibt es aber noch weitere Highlights, wie zum Beispiel den Kunsthandwerkermarkt, den Pflanzenmarkt oder den Jahrmarkt.

Gesundheit

Preetz bietet seinen Einwohner außerdem zahlreiche Fachärzte, das Gesundheitszentrum am Löwen, ein Krankenhaus sowie zwei Alten- und Pflegeheime. Pflege- und Betreuungseinrichtungen sorgen auch im hohen Alter für eine hohe Lebensqualität.

Das Stadtwappen

Auf dem Stadtwappen ist ein durch einen goldenen Wellenbalken geteiltes Schild in blau und rot zu sehen. Auf dem blauen Grund sieht man einen silbernen Barsch und unten ist das holsteinische Nesselblatt in silber zu sehen. Die Farbe spiegeln dabei die Landesfarben von Schleswig-Holstein wieder. Der Fisch symbolisiert die frühere Ernährungsgrundlage und das Nesselblatt stellt die Verbindung zum Grafen von Holstein dar.