Sturmtief „Christian“ ist auch in Preetz aktiv

Die stürmischen Böen in der Nacht zum Montag hatten es schon angekündigt, Montagmittag war es dann soweit: Schleswig-Holstein erlebte seinen ersten richtigen Herbststurm. Der Mon­tag wurde beherrscht von einem Unwet­ter mit orkan­ar­ti­gen Böen sowie schwe­ren Sturm­böen, ver­stopf­ten Stras­sen, zahl­rei­chen Poli­zei– und Feu­er­wehr­ein­sät­zen und einem nahezu lahm­ge­leg­ten Bus­ver­kehr.

Aktu­ell (Montagnachittag) fah­ren keine Züge in Schleswig‐​Holstein. Schlechte Nach­rich­ten von der Bahn: „Unwet­ter: In der Region Schleswig‐​Holstein wurde der Bahn­be­trieb für Züge der Deut­schen Bahn vor­über­ge­hend ein­ge­stellt.“ Ob und wann der eigene Zug fährt, erfährt man in der Live­ab­frage der Deut­schen Bahn.

Auch bei der VKP gab es Warnungen: „Aufgrund des Sturms und dadurch umgestürzter Bäume kommt es zu Beeinträchtigungen im Linienverkehr. Aufgrund des starken Sturms sind schon mehrere Straßen aufgrund umgestürzter Bäume gesperrt. Es kommt dadurch zu Behinderungen im Linienverkehr. Dies kann spontan leider auf allen Straßen im Verkehrsgebiet der VKP passieren. Der Bereich Schönberger Strand wird zur Zeit nicht mehr bedient. Mit weiteren Einschränkungen muss gerechnet werden.“

Ers­ter Herbst­sturm berei­tet Feu­er­wehr pau­sen­los Einsätze

Seit den frü­hen Nach­mit­tags­stun­den errei­chen die Sturm­böen die LH Kiel, Kreise RD‐​ECK und Plön. Dadurch kam es zu erheb­li­chen Schä­den in Form von umge­stürz­ten Bäu­men, auf­ge­weh­ten Bau­stel­len­ein­rich­tun­gen, Gerüst­tei­len sowie abge­deckte Haus­dä­cher. Meh­rere Fuß­gän­ger und Arbei­ter sind durch umher­flie­gende Gegen­stände und umge­stürzte Bäume in Kiel, Krei­sen Rendsburg‐​Eckernförde und Plön leicht ver­letzt wor­den. In der Lan­des­haupt­stadt muß­ten Ein­satz­kräfte der Feu­er­wehr auf Grund der umge­stürz­ten Bäume die Zugänge für die Ret­tungs­kräfte mit Motor­sä­gen frei­schnei­den, um an die ver­un­fall­ten Men­schen zu gelan­gen. Die teil­weise star­ken Boen und der zusätz­li­che Stark­re­gen berei­tet allen ein­ge­setz­ten Ein­satz­kräf­ten von Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst erheb­li­che Schwie­rig­kei­ten. Über 450 Ein­sätze sind in Kiel, RD‐​ECK und Plön zu ver­zeich­nen. 300 Ein­satz­kräfte von Berufs– und frei­wil­li­ger Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst­mit­ar­bei­tern, Leit­stelle sowie dienst­freie Beamte sind zur Zeit in Kiel pau­sen­los im Einsatz.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Montagmorgen vor „ORKANARTIGEN BÖEN“ für Kreis Plön – Küste, gültig von Montag, 28.10.2013 11:00 Uhr bis Montag, 28.10.2013 20:00 Uhr, ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst.

Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) aus südwestlicher Richtung auf. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Quelle: DWD / RZ Hamburg

Am Montagabend wurde diese Warnung abgemildert:


Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN für Kreis Plön – Küste gültig von Montag, 28.10.2013 21:06 Uhr bis Dienstag, 29.10.2013 10:00 Uhr ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Montag, 28.10.2013 21:06 Uhr. Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Sturmböen bis 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) gerechnet werden. ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Quelle: DWD / RZ Hamburg

Anita Siegmund

In Preetz geboren und aufgewachsen und nach ein paar Umzügen wieder in der schönen Schusterstadt gelandet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Preetz Journal