„Opa is de beste Oma“ feiert Premiere

Am Freitag, 15. März, feiert das Stück „Opa is de beste Oma“ von der Niederdeutschen Bühne Preetz seine Premiere. Und zwar um 20 Uhr in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums. Weitere Aufführungen finden am 16., 22., 23., 24., 29., 30. und 31. März statt, sowie am 5. und 10. April. Drei weitere Vorstellungen gibt es dann noch einmal am 12., 13., und 14. November.

Inhalt

Das hat sich Paul Hansen anders vorgestellt: Da überredet Exfrau Nelly den Aussteiger, nach 8 Jahren wieder nach Hause zu fahren und sich um die Familie zu kümmern- und dann will seine Schwiegertochter die Hilfe gar nicht annehmen. Die hat, frisch verlassen von Pauls Sohn, von den Männern der Familie Hansen erstmal die Nase voll und will Paul gleich wieder zurück in seinen indischen Aschram schicken. Aber Enkelin Kathi ist begeistert von ihrem ungewöhnlichen Opa und möchte viel lieber von ihm als von der Au- Pair Deern betreut werden. Also schmieden die beiden einen Plan um Lilli zu täuschen.

Drei Tage später steht eine reizende ältere Dame vor Lillies Tür: Pauline Winter, eine Nanny mit exzellenten Referenzen. Lilli ist begeistert und engagiert sie vom Fleck weg. Der Zuschauer ahnt es:  Fräulein Winter ist natürlich niemand anders als der verkleidete  Paul.  Alles gut also? Fast, denn so einfach kommt Paul dann doch nicht mit den Tücken des Frauseins klar, er kämpft mit Perücke und Staubsauger. Kathi muss immer wieder rettend einspringen und dann taucht auch noch ein verliebter Kollege von Willi auf.