Inger-Maria Mahlke ließt aus Archipel

Am Mittwoch, 6. Februar, findet um 19.30 Uhr in der Mensa der Schulen am Hufenweg eine Lesung von Inger-Maria Mahlke statt. Die Karten kosten zehn Euro im Vorverkauf und sind erhältlich in der Buchhandlung am Markt, in der Stadtbücherei sowie an der Abendkasse.

Der Roman:

Inger-Maria Mahlke liest aus ihrem preisgekrönten Buch Archipel, einem Roman über die Geschicke
dreier Familien auf Teneriffa. Die Autorin bedient sich einer ungewöhnlichen Erzähltechnik:
Beginnend in der Gegenwart, arbeitet sie sich in immer feineren Verästelungen bis ins Jahr 1919
zurück. So erschließen sich dem Leser die Bedeutung vieler Details erst in der Rückschau und
in der Wiedererkennung. Das erfordert Aufmerksamkeit, manchmal Spürsinn, und bietet
Lesegenuss auf hohem Niveau. In feinsinniger Sprache und wie durch ein Lupenglas betrachtet
entfalten sich in Archipel hundert Jahre europäischer Politik und Gesellschaftsgeschichte in
privaten, menschlichen Schicksalen.

Die Autorin:

Inger-Maria Mahlke wurde 1977 geboren und wuchs in Lübeck auf. Teneriffa ist ihr
von Kindheit an vertraut, da sie viel Zeit dort verbrachte. Schon vor dem Deutschen Buchpreis
gewann sie zahlreiche renommierte Literaturpreise, etwa den Klaus-Michael-Kühne-Preis,
den Karl-Arnold-Preis oder den Open Mike. 2015 platzierte sich ihr Roman Wie ihr wollt
auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises. Inger-Maria Mahlke lebt und arbeitet in Berlin.