Radmuttern an Krankentransport gelöst

Am vergangenen Donnerstagnachmittag kam es in Preetz zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Unbekannte hatten bei einem Transportfahrzeug der Johanniter-Unfall-Hilfe die Radmuttern gelöst.

Der Fahrer des vollbesetzten Fahrzeugs (Achtsitzer) befand sich um 15 Uhr auf einer Transporttour. Währenddessen hatte er Probleme an der Lenkung festgestellt. Um die Lenkung zu überprüfen wurde die Fahrt unterbrochen. Dabei stellte er fest, dass sämtlichen Radmuttern der Vorderachse gelöst worden waren. Nur durch die schnelle und besonnene Reaktion des Fahrers konnten Personen- und Sachschäden abgewendet werden. Nachdem die Radmuttern wieder angezogen worden waren, konnte die Fahrt fortgesetzt werden.

Die Polizeistation Preetz hat die Ermittlungen aufgenommen. Eine entsprechende Anzeige (gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr) wurde aufgenommen.

Es werden Zeugen für den Zeitraum vom Abend des 8. März  bis zum frühen Nachmittag des 9. März gesucht. Der Transporter war in diesem Zeitraum in der Otto-Hahn-Straße geparkt gewesen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 04342/ 107 70 entgegen.

Anita Siegmund

In Preetz geboren und aufgewachsen und nach ein paar Umzügen wieder in der schönen Schusterstadt gelandet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Preetz Journal