Erfolgreiche Athleten in Burgau

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Classic Bankdrücken aller Altersklassen brachte der Preetzer TSV drei Athleten an den Start. Die 800 Kilometer weit entfernte Wettkampfstätte des TSV Burgau (Bayern) war bereits am Sonnabend morgen gut gefüllt und hervorragend für alle Athleten vorbereitet.
Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl von weit über 200 Athleten, wurde die Veranstaltung auf zwei Tage verteilt.

Die ersten Gruppen bildeten die Frauen aller Alterklassen und die Jugend. Am späten Nachmittag des ersten Tages startete Thorsten Pecht als erster Athlet für den Preetzer TSV. Bereits mit seinem ersten Versuch (190 Kilogramm) stellte er einen neuen Deutschen Rekord auf. In den beiden Folgeversuchen steigerte Pecht weiter auf 200 Kilogramm und 202,5 Kilogramm und sicherte sich damit den Klassensieg und den Gesamtsieg seiner Alterklasse.  Die Deutsche Meisterschaft ist zudem die Qualifikation in die internationalen Wettbewerbe (Europa- und Weltmeisterschaften). Eine Nominierung durch den Bundestrainer steht aber noch aus.

Am zweiten Tag gingen zwei weitere Athleten des Preetzer TSV an den Start. Jan Süßmilch und Felix Beßler starteten in der Klasse der Aktiven. In der Gewichtsklasse bis 93 Kilogramm trat zunächst Jan Süßmilch in seinem zweiten Wettkampf an. Der gut vorbereitete Athlet konnte ebenfalls alle drei Versuche gültig in die Wertung bringen und überraschte durch seine akkurate und dynamische Ausführung. Die Höchstlast von 147,5 Kilogramm reichte für den sechsten Platz in seiner Gewichtsklasse.

Als letzter Athlet ging Felix Beßler in der GewichtsKlasse bis 120 Kilogramm an den Start. Insgesamt 14 Athleten bildeten die letzte Gruppe der Veranstaltung. Es wurde noch einmal spannend, denn Felix Beßler konnte durch das Ausscheiden des am stärksten nominierten Athleten noch auf einen Treppenplatz hoffen. Nachdem zunächst 180 Kilogramm im ersten Versuch in die Wertung kamen, hoffte das Team des Preetzer TSV noch auf den zweiten Platz für ihr Schwergewicht, hierfür musste das Gewicht allerdings weiter gesteigert werden. Im zweiten und dritten Versuch wurden 187,5 Kilogramm zur Hochstrecke gebracht. Damit sicherte sich Felix zur großen Freude seines Teams den Titel des Deutschen Vizemeisters.
Insgesamt war es für die kleine Preetzer Team damit eine sehr gelungene und erfolgreiche Reise ins bayrische Burgau.

Anita Siegmund

In Preetz geboren und aufgewachsen und nach ein paar Umzügen wieder in der schönen Schusterstadt gelandet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Preetz Journal