Dirk Rave und Sophia Brickwell kommen in den Stall 54

Am Freitag, 3. Februar, und Sonnabend, 4. Februar, jeweils um 20 Uhr präsentieren Sophia Brickwell und Dirk Rave im Stall 54 ihr neues, nunmehr drittes gemeinsames Programm, dessen Titel einem Buch von Leo Heller „Kinder der Nacht. Bilder aus dem Verbrecherleben“ entlehnt ist.

Dieser mittlerweile fast völlig vergessene Dichter und Journalist steht im Mittelpunkt einer musikalisch-literarischen Ermittlung eines ausgesprochen produktiven Lebens im Kabarett-Betrieb von den betulichen Anfängen im Überbrettl bis zur „Wilden Bühne“ der Trude Hesterberg. Hier, vor allem aber auch als umtriebiger Jounalist und Drehbuchautor eines guten Dutzends Stummfilme, haben Dirk Rave und Sophia Brickwell einen scharsfsinnigen Dokumentaristen entdeckt, der sich mit offensichtlicher Bessenheit und gleichzeitiger Emphatie ins „Milieu“ begibt.

So gleichen auch ihre Recherchen zu seinem Werk und Leben kriminalistischen Ermittlungen in einem Vermisstenfall. Am roten Faden der Kabarett-Geschichte, beginnend am Montmartre in Paris, über die erste vergleichbare Institution, das Überbrettl in Berlin, folgen die Beiden dem Leben und Schaffen Leo Hellers. Lieder und Chansons von Aristide Bruant, Maurice Yvain und Eric Satie, eröffnen den Abend. Der Berliner Teil wird bestritten mit angeblich verschollenen Vertonungen Werner Richard Heymanns auf Texte von Leo Heller, die den Beiden von Elisabeth Trautwein-Heymann zur Verfügung gestellt wurden, und die möglicherweise seit den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum ersten mal wieder aufgeführt werden. Zusätzlich werden an diesem Abend auch eine Vielzahl Lieder und Chansons aus der Feder Dirk Raves zu hören sein, die er eigens für diesen Abend und Sophia Brickwell komponiert hat. Darunter mindestens sieben Uraufführungen.

Anita Siegmund

In Preetz geboren und aufgewachsen und nach ein paar Umzügen wieder in der schönen Schusterstadt gelandet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Preetz Journal